Die ganzheitliche Medizin setzt sich zum Ziel, Ausgeglichenheit und Seelenfrieden mit körperlichem Leistungsvermögen zu vereinen. Durch die richtige Ernährung kann der Körper zu seiner ursprünglichen Kraft zurückfinden. Eine gesunde Art zu essen und die richtige Lebensführung können einen Ausgleich herbeiführen, der ein Höchstmaß an Energie freisetzt und Abwehrkräfte mobilisiert.

Welche Nahrungsmittel, in welcher Kombination, kräftigend, ausgleichend oder heilsam für Ihren Körper sind, kann durch unseren Regulationstest ganz individuell getestet werden.

Wie findet man heraus, was gesunde Ernährung wirklich ist?

Nun gibt es bekanntlich eine Menge unterschiedlichster Ernährungsarten und Diätformen, die als außergewöhnlich gesund oder gar als heilkräftig bezeichnet werden. Die Blutgruppendiät, die Glyx-Diät, die metabolische Diät, die Ernährung nach Fit for Life, die Ayurvedische Ernährungsweise, die Trennkost, die Ernährung nach den 5 Elementen, die vegane Ernährung und unendlich viele mehr.

Gesunde Ernährung ist die optimale Ernährungsweise. Eine Ernährungsweise, die dem Organismus das gibt, was er braucht. Eine Ernährungsweise, mit der man – wenn man krank ist – gesund wird und – wenn man gesund ist – dauerhaft gesund bleibt. Diese Ernährungsweise möchte ich Ihnen hier beschreiben.

Die meisten Krankheiten in Industrieländern sind ernährungsbedingt. Sie werden als Zivilisationskrankheiten bezeichnet, da sie bei noch lebenden Naturvölkern nicht beobachtet werden. Man schätzt, dass ernährungsbedingte Krankheiten das deutsche Gesundheitssystem jährlich mit 100 Milliarden Euro belasten.

Über die kann eine sehr bedeutende und von vielen unterschätzte Entgiftung von Quecksilber und anderen Giften eingeleitet werden. Es ist bedauerlich, dass durch häufig profitorientierte Berichterstattung in den Medien die meisten Menschen bezüglich Ernährungsfragen verunsichert und fehlinformiert sind. Wie kann die Ernährung krank machen oder im Gegenteil gesund machen oder die Gesundheit erhalten?
Trotz immer mehr Gewichtszunahme bei Menschen leiden gerade diese unter Mangelerscheinungen. Es besteht tatsächlich ein Mangel an Vitaminen, Spurenelementen, verschiedenen Mineralstoffen, bestimmten Fettsäuren, Faserstoffen, sekundären Pflanzenhilfsstoffen, Enzymen, nativem Eiweiß und bisher noch nicht entdeckten Substanzen, die als Vitalstoffe bezeichnet werden.
Ein „zu viel“ besteht an leeren Kohlenhydraten (Zucker, Auszugsmehl), an denaturiertem Eiweiß und an veränderten (erhitzten, raffinierten, gehärteten) Fetten.
Erkrankungen die hierdurch beginnen, entstehen nicht sofort, sondern erst, nach etwa 20-40 Jahren Fehlernährung. Eine Gefahr ist auch, dass in der Nahrung z.B. zu wenig Vitamin B1 und Vitalstoffe vorhanden sind. Der chemische Abbau von Kohlenhydraten im Körper, verbraucht diese zusätzlich. Sind diese nicht im Nahrungsmittel vorhanden, wird der Bedarf aus den Körperreserven gedeckt. Falls diese Speicher aufgebraucht sind, funktionieren die Stoffwechselvorgänge der Körperzellen nicht mehr richtig.

Da die meisten Vitamine sehr hitze-, licht- und sauerstoffempfindlich sind, sollte zur Deckung des Tagesbedarfs ein Teil der Nahrung roh und frisch verzehrt werden. Lebensmittel die aus biologischem Anbau oder aus Wildwuchs stammen, enthalten höhere Stoffe als Lebensmittel aus konventionellem Anbau.

Welche Nahrungsmittel, in welcher Kombination, kräftigend, ausgleichend oder heilsam für Ihren Körper sind, kann durch unseren Regulationstest ganz individuell getestet werden.