Aufbauend auf den früheren Vorstellungen zur Sphärenharmonie (Pythagoras, Johannes Kepler u. a.) erforschte Hartmut Warm die Bewegungen der Planeten auf der Grundlage moderner astronomischer Verfahren. Seine Darstellungen von Planetenbeziehungen zeigen kosmische Ordnungsgesetze in geometrischen Bildern und archetypische Figuren von großer Schönheit. Durch das Kennenlernen dieser Gesetzmäßigkeiten und Urbilder kann das Vertrauen auf eine umfassende Ordnung im Kosmos, in die auch wir Menschen harmonisch eingebunden sind, neu belebt werden.

Hartmut Warm versteht es, die astronomischen Vorgänge verständlich darzustellen und mit Hilfe computergestützter Vorführungen zu einem eindrucksvollen Erlebnis werden zu lassen.

Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Zeit: 31. März 2020, Uhrzeit wird noch bekannt gegeben
Dauer ca. 1,5 Stunden sowie Zeit für Fragen und Gespräche
Seminarkosten: wird noch bekannt gegeben
Seminarleitung: Hartmut Warm
Übernachtungsmöglichkeiten: http://www.naturheilpraxis-rotzek.de/seminare/unterkuenfte.html

Hartmut Warm, Jahrgang 1956, Autor der "Signatur der Sphären".

Programmierer, Diplom-Ingenieur, Ausbildung zum Dozenten für bewusstes Musikhören (Musicosophia), langjährige Studien zur Geschichte der Sphärenharmonie und zur planetarischen Astronomie.

Über 200 Vorträge und Seminare in Deutschland, Europa und Südamerika über die von ihm aufgefundenen Ordnungsstrukturen im Sonnensystem und ihre Bedeutung für unser Weltverständnis.

Günter-Bergmann-Preis-Träger 2016 für die Computersimulation der umlaufenden Jupitermonde zur Komposition Harmonice Mundi Jovis von Günter Bergmann.

Neben seiner Vortragstätigkeit arbeitet Hartmut Warm als Autor, Lyriker, Makrophotograph und freier Forscher in Hamburg.

Weitere Informationen zu Hartmut Warm und seinen Forschungen: www.keplerstern.de